In Kooperation - Werbung

„Das Leben ist schön“ sind Worte von Christoph Grabowski und ich muss ihm Recht geben. Kennengelernt habe ich Christoph auf der Grillmeisterschaft in Herten und als ich erfahren habe, dass er bei Niggemann Foods arbeitet war ich hellauf begeistert, denn für mich ist Niggemann Foods ein Exot unter den C&C Märkten, denn hier wird Ware verkauft, die man in anderen Märkten vergebens sucht, sei es Gemüse, Käse, Fleisch, Geflügel u.v.m., hier wird auf Qualität und das gewisse Etwas geachtet. In einem Gespräch mit Christoph bot er mir dann an, mich einmal durch den Markt zu führen und die Ware zu präsentieren. Ein solches Angebot konnte ich schlecht ausschlagen.

Niggemann Foods in Bochum ist ein Frischemarkt, der sich gut aufgestellt dem Wettbewerb (Metro, Ratio, Schaper, Albers Food, Otto Gourmet, Handelshof) gegenüber präsentiert, wie Niggemann Foods Frischemarkt in Bochumschon oben erwähnt gibt man sich nicht mit den 0815 Produkten zufrieden, sondern achtet auf das gewisse Etwas und kann zu jedem der Produkte auch mit Hintergrundwissen glänzen. Man liebt einfach die Produkte, die man verkauft und identifiziert sich mit ihnen und fungiert oft als verlängerter Arm des Herstellers.
Jede Abteilung sieht aus wie frisch eröffnet und alle sind darauf bedacht, dass der Kunde sich wohlfühlt und zurecht findet. Ich bin in meinem Stamm-C&C-Markt auch Service gewohnt und auch mal eine nette Unterhaltung, aber da fehlt leider die Auswahl dieser Exoten, denn die großen Namen findet man in jedem C&C Markt, aber bei Niggemann Foods sind es die kleinen Züchter oder auch Hersteller, die man plötzlich sieht und mit denen man seine Kochkünste auf eine neue Ebene heben kann.

Christoph Grabowski (Fleischermeister und Dipl. Fleischsommelier) ist für mich eine echte Erscheinung, denn er hat die typische Ruhrpott-Schnauze. Er möchte mit seinem Wissen für Fleisch werben und wünscht sich, dass man sich mehr Christoph Grabowski und Björn Politowski (WaldstadtBBQ)mit dem Thema beschäftigt und auch als Fleischbotschafter auftritt, denn die kleinen Züchter, Hersteller oder auch die Metzger vor Ort haben mehr Aufmerksamkeit verdient.

Schön war auch das Beispiel von ihm, als er mir erzählte, dass er sich mal einen Tag lang bei A.T.U. in den Verkaufsraum gesetzt hat, nur um das Regal mit dem Motoröl zu beobachten. Er musste feststellen, dass die meisten Kunden entweder zum mittelpreisigen oder gar zum hochpreisigen Motoröl gegriffen haben, nur keiner zum billigen Motoröl. Danach hat er sich dann gefragt, warum wir unseren Autos nur das beste Öl zukommen lassen, um uns im Lebensmittelbereich dann immer der günstigsten Produkte zu bedienen.
Hier sollte es, meiner Meinung nach, ein Umdenken geben, denn dieses Denken hat uns in die Situation gebracht, die wir heute vorfinden. Wir sollten unsere Lebensmittel mehr wertschätzen und uns darüber bewusster sein, wie sie produziert werden und was sie für uns sind. Gerade in der heutigen Zeit, in der sehr viel weniger körperlich gearbeitet wird, kann man sie eher als Genussmittel ansehen.

Niggemann sieht die Mitarbeiter als Kapital des Unternehmens an und investiert jedes Jahr einen sechsstelligen Betrag in Fort- und Weiterbildung, denn nur geschulte Mitarbeiter können die Kunden kompetent beraten und dem Kunden als beratender Partner zur Seite stehen. Genau diese Tatsache macht Niggemann seit Jahren so erfolgreich und wird sie so erfolgreich halten, denn der Erfolg liegt in der Gesamtheit aller Einzelkomponenten, die sich in den Mitarbeitern wiederspiegeln. Herzblut ist das Stichwort – seine Passion zum Beruf machen, denn das Wort Beruf kommt von Berufung und das sieht man bei dem Team von Niggemann klar und deutlich.

Gerne würde ich dort auch einkaufen können, aber leider ist dieses Privileg nur den Gastronomen vorbehalten, die sich dort gut beraten fühlen können. Sollte hier ein Gastronom sein, der Niggemann noch nicht kennt, dem kann ich nur raten sich dort einmal einen Eindruck zu verschaffen welche Vielfalt es an Produkten gibt und seiner Kreativität mit feinsten Rohstoffen freien Lauf zu lassen.

Weiterhin kann ich jedem nur empfehlen auch einmal den Blog von Christoph Grabowski zu besuchen: Leidenschaft Fleisch

YouTube Video ist von Christian Pawlowski