In Kooperation - Werbung

Das war auch schon wieder die Internorga 2017 und irgendwie war sie wieder viel zu kurz für mich. Auch wenn ich pro Tag fast 7km zu Fuß zurückgelegt habe, ich hätte mir gerne noch viel mehr angeguckt und im nächsten Jahr werde ich mir auch viel mehr angucken müssen. Es sind dennoch viele Eindrücke, die man zu verarbeiten hat.

Wie wurde die Internorga dieses Jahr so schön bezeichnet – #klassentreffen – und das war es auch, man hat viele Bekannte und Freunde getroffen, viele neue Eindrücke gewonnen und das ein oder andere Highlight war ebenfalls dabei.
Die persönlichen Highlights habe ich euch hier einmal aufgelistet:

  1. LUMA Delikatessen (LUMA D.A.C.)

    Auf der Internorga habe ich Florian und Nils kennenlernen dürfen, die auf dem Vitamix Stand eine kleine Promotion auch für LUMA gemacht haben. Dort konnte ich zum ersten Mal das wahnsinnig tolle Fleisch von LUMA testen.
    Bekannheit erlangte LUMA durch das veredeln von Frischfleisch durch einen speziellen Edelschimmelpilz. Durch den Edelschimmelpilz wird beim Fleisch eine maximale Stufe an Zartheit und Geschmack erreicht.
    Ich kann nur sagen, absolut empfehlenswert!

     

  2. F. DICK (Friedr. Dick GmbH & Co. KG)

    AJAX – nein, keine Angst DICK verkauft jetzt keinen Reiniger. So heißt das neue Messer, welches auf der Messe vorgestellt wurde. Eine wirklich ungewöhnliche Form, aber je öfter man es sich anguckt, desto gefälliger wird es. Es liegt wirklich gut in der Hand und fügt sich gut in die Red Spirit Serie ein. DICK lässt mit dem AJAX eine Messerform aus den 1930er Jahren wieder aufleben, die an einen Spalter aus der damaligen Zeit erinnert.
    Damals verlieh DICK den Spaltern immer Namen von Göttern oder Helden aus der Mythologie und so wurde auch diesem Messer ein passender Name veliehen. Angelehnt an den Haupthelden des trojanischen Krieges „Aias“ zu deutsch „AJAX“ war ein Name gefunden.
    Mit diesem Produkt wird Messer und Spalter verbunden und zu einem universellen Werkzeug verbunden, mit dem es ein leichtes ist Fleisch und Geflügel zu verarbeiten. Ich denke, bei dem ein oder anderen wird es noch in diesem Sommer neben dem Grill liegen.

     

  3. OTTO Gourmet (Gebrüder Otto Gourmet GmbH)

    Mein Highlight bei OTTO Gourmet war unter anderem der Beef Tea – aromatisch, intensiv und einfach nur lecker. Der hat mich an dem Tag sehr nach vorne gebracht – an dieser Stelle ein riesen Dank an Stefan, der uns damit versorgt hat. Des Weiteren gab es noch Kleinigkeiten aus dem Arbeitsbereich von Stefan – ebenfalls der Wahnsinn.
    OTTO Gourmet hat abermals bewiesen welch gute Qualität bei ihnen zu erhalten ist.

     

  4. Monolith (MONOLITH Grill GmbH)

    Monolith hat ebenfalls etwas Neues präsentiert, mit der PRO LINE Serie wurde auf die Wünsche und Bedürfnisse der gewerblichen Kunden eingegangen. Modulweise aufgebaut, kann der Gewerbekunde sich im Monolith Portfolio ordentlich auslassen. Die Keramikgrills können in den Modulen nivelliert und die Arbeitsfläche in der Höhe verstellt werden, um ein angenehmes arbeiten zu garantieren.
    Alle Oberflächen sind dabei HACCP konform, GN Behälter Öffnungen und der Messerschlitz sind extrem bequem und hilfreich bei der Arbeit. Die Arbeitsflächen können farblich individuell gestaltet werden. Die Rahmen der Module bestehen aus Edelstahl und sind somit auf Langlebigkeit ausgelegt.
    Der Wok-Brenner Einsatz ist genauso genial, wie die Plancha, welche durch den Lüftungseinsatz bei der Temperatur einfacher zu kontrollieren ist. Geniale Neuerungen von denen hoffentlich auch welche in den Privatkundenbereich übernommen werden.

     

  5. Porzellan

    Auch beim Porzellan gab es wieder einiges zu sehen, jedoch beschränke ich mich hierbei rein auf die Bilder. Vielleicht seht ihr ja demnächst einen der Teller oder eine Serie in meinen Bildern.

     

  6. Maisel and friends (Brauerei Gebrüder Maisel KG)

    Zwei Limited Craft Biere gab es bei Maisel and friends zu probieren und ich kann nur sagen, es war wieder der Wahnsinn. Den Hopfenreiter hatten wir ja schon im letzten Jahr im Liebesbier in Bayreuth probieren dürfen, die diesjährige Auflage ist wieder genau so genial geworden und mit eines meiner Lieblingsbiere zusammen mit dem Citrilla.
    Komplett neu ist der Hopfenbock, der mich extrem neugierig gemacht hatte – eingestellt auf einen typischen Bock, kam das Bier sehr leicht und süffig daher – Blumig-Vollmudig-Hopfig – genau das kann ich nur so unterschreiben.
    Zu beiden Bieren kann ich nur sagen, schnell zuschlagen, solange noch etwas da ist, denn hier heißt es wirklich: „wenn weg, dann weg!“ – in diesem Sinne „Prost“

    Das war ein kleiner Überblick meiner persönlichen Highlights zur Internorga 2017. Die Reihenfolge ist dabei völlig wertfrei.