In Kooperation - Werbung

Wenn es mal etwas anderes als Pulled Pork sein soll…

Ein ordentliches Stück Rindernacken vom Smoker ergibt ein wunderbares Pulled Beef, dafür braucht es nur einen ordentlichen Rub und einiges an Zeit. Ein gutes Ausgangsprodukt ergibt ein wirklich tolles Endergebnis – und da kann ich die Beilerei absolut empfehlen, denn das Fleisch war am Ende wirklich zart und saftig wie man auf den Bildern erkennen kann.

Pulled Beef vom Smoker - Beilerei

Zutaten:

Zubereitung:

  1. Zunächst solltet ihr den Nacken von überflüssigem Fett befreien – ihr merkt es, wenn das Fett zu fest ist. Danach den Nacken großzügig mit dem Rub eurer Wahl einreiben, so dass überall genügend am Nacken haftet.
  2. Während das ganze jetzt in Ruhe etwas durchzieht, könnt ihr euch dem Smoker widmen und ihn auf 110-120°C einregeln.
  3. Bevor das Fleisch nun auf den Grill geht, könnt ihr Räucherchunks auf der Glut verteilen, ist bei einem Pelletsmoker nicht notwendig, da er mit Holz befeuert wird.
  4. Jetzt könnt ihr, sofern gewünscht, den Nacken mit einem Thermometer versehen bevor ihr ihn auf den Smoker legt. Danach bedarf es einiger Geduld.
  5. Zieltemperatur sollte dann irgendwo zwischen 88-92°C liegen, zeitlich kann man sich da leider nicht genau festlegen – nur solltet ihr etwas mehr Zeit einrechnen als hinterher zu wenig Zeit zu haben.
    Sollte euer Nacken einmal zu früh fertig sein, so könnt ihr ihn wunderbar in Butcherspaper und Alufolie einschlagen und in einer Thermobox (mit ein paar Flaschen heißem Wasser) warmhalten bis zum geplanten Essen.
  6. Ob ihr dann Burger, Wraps oder auch Tacos damit zubereitet ist ganz euch überlassen. Sehr gut dazu passt ein ColeSlaw oder gar ein BBQ Kartoffelsalat.

Guten Appetit!