In Kooperation - Werbung

Diesmal besser?

Ich habe schon bereits einmal Pulled Pork aus dem Dutch Oven gemacht und befand es damals als geschmacklich nicht so gut, wie eines vom Smoker. Sollte es diesmal genauso werden?

Longjob bedeutet das langsame Garen über mehrere Stunden auf dem Grill, im Smoker oder Dutch Oven bei niedriger Temperatur. Am besten eignet sich diese Methode für große Stücke Fleisch – aber auch Pulled Pork kommt am Ende der langen Wartezeit saftig und butterzart vom Rost.

Pulled Pork aus dem Dutch Oven (Kohlemanufaktur)

Nach dem letzten Mal, hatte ich ja den Tipp erhalten, dass ich doch das Dutch Oven Gewürz von Ankerkraut einmal nehmen sollte, wenn ich es nochmal versuchen wollte. Somit habe ich diesmal auf dieses Gewürz zurückgegriffen und muss sagen, dass es wirklich ein wenig besser war, aber dennoch kein Vergleich zu einem Pulled Pork aus dem Smoker.

Zutaten:

  • Schweinenacken (2-2,5kg)
  • Rub (hier: Ankerkraut Dutch Oven)
  • 2 Äpfel
  • 3 Karotten
  • Buns nach Bedarf
  • Essig und Öl
  • Salz und Pfeffer
  • BBQ Sauce

Zubereitung:

  1. Zunächst solltet ihr den Schweinenacken mit dem Rub einreiben und an die Seite stellen.
  2. Jetzt einen Anzündkamin mit Briketts füllen (hier: Kohlemanufaktur) und durchglühen lassen.
  3. Sobald die Kohle durchgeglüht ist, könnt ihr den Schweinenacken im Dutch Oven platzieren. Um ein anbrennen am Boden zu vermeiden, habe ich hierbei mit dem Gussrost Einsatz für den ft9 von Petromax gearbeitet, der den Abstand des Fleisches zum Boden wahrt.
  4. Jetzt nur noch einige Stücke Kohle (ca. 8 Stücke) unter dem Dutch Oven und einige Stücke (ca. 15 Stücke) auf dem Deckel platzieren und warten.
  5. Nach knapp 3,5 Stunden war es dann soweit, ich konnte den Deckel abnehmen und das Fleisch zunächst einpacken, damit es noch nachziehen konnte, bevor es gerupft wurde.
  6. Die Äpfel und Karotten in der Zwischenzeit raspeln und nach Bedarf mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer abschmecken. Bun kurz anrösten, das Fleisch jetzt rupfen und mit Sauce nach Bedarf versehen – und den Burger bauen (Beispiel siehe Foto).

Alles in allem kann ich sagen, dass mich heute auch die Briketts der Kohlemanufaktur überzeugt haben, konstante Hitze über die gesamte Zeit und auch danach haben sie noch munter weitergeglüht.
Zu dem Pulled Pork kann ich sagen, dass es auf jeden Fall besser war als das Fleisch vom ersten Versuch, dennoch bin ich eher der Typ für Pulled Pork vom Smoker anstelle vom Dutch Oven.