In Kooperation - Werbung

Wildgulasch von Wilder Heinrich

Zu unserem letzten #MEATus hatten wir uns ja das große Thema Camping & Wild vorgenommen und ich war dabei für das Abendessen zuständig. Und was gibt es besseres als ein ordentliches Wildgulasch aus dem Dutch Oven (hier ein Petromax ft9).

Wildgulasch vom letzten #MEATus - Wilder Heinrich

Wie ihr dem ersten Bericht über unser #MEATus at the Camping schon entnehmen konntet, war es kein leichtes Unterfangen, das Gericht auf den Teller zu zaubern. Wie ihr seht ist es am Ende doch noch etwas geworden und war unglaublich lecker. Ich kann aber auch nur nochmal den Rat geben, bitte ordentlich schmoren lassen, dann wird das Fleisch wahnsinnig zart.

Zutaten:

  • Wild (gewürfelt) – z.B. Wildschwein, Damhirsch, Reh
    in diesem Falle: Wild Paket Gulasch Kanone von Wilder Heinrich
  • 440ml Wildfond (im obigen Paket enthalten)
  • 200ml Sahne
  • Wildgewürz (im obigen Paket enthalten)
  • 2 Gemüsezwiebeln
  • 400g Bacon

Zubereitung:

  1. Zunächst solltet ihr die Kohlen für den Dutch Oven vorbereiten, also könnt ihr ruhig ca. 14 Stück der neuen Petromax Cabix-Plus Briketts anfeuern.
  2. Zwiebeln und den Bacon würfeln und bereit stellen.
  3. Sobald die Cabix-Plus Briketts durchgeglüht sind, ca. 6-8 Kohlen unter dem Dutch Oven platzieren. Den Bacon jetzt sofort in den, noch nicht ganz heißen, Dutch Oven geben, damit er langsam ausgelassen wird.
  4. Wenn nun der Bacon ausgelassen ist, das Fleisch hinzugeben und mit anbräunen. Ist der Teil erledigt, könnt ihr die Zwiebeln hineingeben und kurz mit anschwitzen.
  5. Jetzt mit dem Wildgewürz einmal alles bedecken und umrühren, kurz warm werden lassen, so dass die Aromen der Gewürze herauskommen und so gleich mit dem Wildfond ablöschen.
  6. Nun beginnt der einfachste Teil – Deckel drauf (mit 4 Kohlen) und schmoren lassen.
  7. Zwischendurch immer mal wieder umrühren und beobachten, gibt es einen zu großen Feuchtigkeitsverlust, einfach mit Wasser auffüllen und die Temperatur etwas senken, indem ihr ein Stück Kohle entfernt.
  8. Nach etwas über einer Stunde (ca. 1,30h) sollte es soweit sein, kontrolliert am besten, ob das Fleisch sehr zart ist, ist es das nicht, ist es auch noch nicht fertig und ihr solltet ihm noch ein wenig Zeit gönnen. Ist es jedoch schön zart und zergeht auf der Zunge, ist es soweit.
  9. Schnell noch mit der Sahne aufgießen und mit dem Wildgewürz abschmecken.
    Fertig.

Jetzt könnt ihr das ganze servieren. Ich habe es hier mit einem rustikalen Brot aus der Petromax k4 Kastenform gemacht (Rezept folgt).

Guten Appetit.